Posts mit dem Label Interviews werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Interviews werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 23. Januar 2015

[Blogtour] Teufelsblut - Demon Chaser 1 von Sara Hill - Interview




Hallo ihr lieben,
ihr habt schon viele wundervolle Beiträge zu unserer Tour gesehen heute ist es endlich soweit und die Tour macht hier bei mir halt.
Ich habe das große Vergnügen euch ein Interview von und mit Sara Hill zu präsentieren.
Und vergesst nicht natürlich gibt es auch ganz tolle Preise zu gewinnen! 



Interview mit der sympatischen Sara Hill:






Liebe Sara, 
vielen Dank das du dir die Zeit genommen hast meine Fragen zu beantworten! 


1. Wann hast du mit dem schreiben begonnen?

Schon als Jugendliche hatte ich ein paar Mal den Plan gefasst, ein Buch zu schreiben, doch nach circa drei Seiten stellte ich dann fest, dass dieses Vorhaben doch mit Arbeit verbunden ist und das war’s. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich dieses Unterfangen mit einer mechanischen Schreibmaschine verwirklichen wollte, denn in den 80er waren PCs fast noch Science Fiction – lach Richtig zu Schreiben habe ich ungefähr vor acht bis neun Jahren begonnen. Mein erstes Werk war ein historischer Vampirroman, der leider unveröffentlicht ist.  



2. Wie kam dir die Idee zu "Teufelsblut"?

Vampire hatte ich schon durch, da stürzte ich mich auf Dämonen. 
Meist beginnt es mit einer Figur, die mich nicht mehr loslässt, mir ihre Geschichte erzählen will. Wie im Falle von Teufelsblut mit Raven. 



3. Wo schreibst du deine Bücher? Hast du einen Lieblingsplatz?

Im Wohnzimmer am Esstisch. Wenn mir der Trubel zu viel wir, setzte ich Kopfhörer auf und höre Musik.



4. "Teufelsblut" ist dein Debüt Roman, wie fühlt es sich an wenn das eigene Buch endlich veröffentlicht wird ?

Teufelsblut wäre fast mein Debüt geworden, doch dann kam Eisblaue Augen, den ich unter meinen richtigen Namen Sandra Bäumler veröffentlicht habe, vorher raus. Aber Teufelsblut ist mein erster Roman, der auch als Taschenbuch herausgekommen ist. Es war ein super Gefühl, als ich den Karton mit den Belegexemplaren geöffnet habe und die Bücher in Händen hielt. All die Jahre des Schreibens, Lernens, Überarbeitens hielt man in den Händen, gebunden zu einem Buch. 







5. "Teufelsblut" ist in dem Sinne ja ein Fantasy Roman. Wirst du auch Ausflüge in andere Genre unternehmen? 

Da bin ich mir nicht so sicher, irgendwie schleicht sich immer ein Fantasyelement ein.  
Eventuell wage ich mich einmal an Historie. Denn in dieser Hinsicht hat meine Heimatstadt Nürnberg viel zu bieten. 



6. Neben dem schreiben, hast du selber noch Zeit zum lesen? Falls ja, was liest du derzeit?

Hin und wieder komme ich zum Lesen. Vor kurzem habe ich Ellin von Christine Millmann beendet und mit das Verwunschene Karussell von Evelyn Boyd begonnen. 



7. Schreibst du derzeit an einen neuen Buch?

Am zweiten Teil zu Eisblaue Augen



8. Was hast du für 2015 geplant? Worauf dürfen sich deine Leser freuen? Hast du dir selbst Ziele gesteckt?

Am 18.02. wird der Kurzroman Auf sanften Pfoten erscheinen, für April 15 ist die Fortsetzung zu Eisblaue Augen geplant und August 15 wird voraussichtlich der zweite Demon Chaser Teil Engelszorn erscheinen. 

Liebe Sara vielen lieben Dank für das tolle Interview, schon jetzt freue ich mich auf den zweiten Teil von Eisblaue Augen, aber noch mehr freue ich mich auf Engelszorn der zum Herbst 2015 erscheinen wird.

Hier seht ihr Saras Schreibplatz:



Das Gewinnspiel:


Natürlich wird es auch ein Gewinnspiel geben. Beantwortet dazu einfach die jeweilige Frage auf den Blogs und schon habt ihr ein Los. Ihr könnt allerdings auch noch ein zweites Los bekommen, dafür braucht ihr nur den Lösungssatz bestehend aus den farbig markierten Wörtern der Tourbeiträge zusammensetzten. Habt ihr dies erfolgreich geschafft dann sendet diesen Beitrag bitte an folgende Email: Firebird800@web.de

Die Frage:

 Wie heißt die Polizistin die Amanda zu ihren Vater bringt?

Schickt mir eure Antwort an folgende Emailadresse:

line.jasmin@yahoo.de

Kleiner Tipp, lest doch die Leseprobe auf Amazon, dort erfahrt ihr die Antwort :-)
Hier gehts zur Leseprobe >>>Klick<<<



Die Preise:



1 - 3 Preis:

1 Signiertes Print Buch "Teufelsblut - Demon Chaser 1" mit Goodies

4 - 5 Preis:

jeweils 1 eBook „Teufelsblut- Demon Chaser 1“ im Wunschformat mit Goodies



Teilnahmebedingungen :

 Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten
 Teilnahme und Versand nur innerhalb Deutschland möglich!
 Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
 Keine Haftung bei Verlust durch den Postweg.
 Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch damit einverstanden, dass euer Name öffentlich im Gewinnerpost genannt und eure Adresse an die Autorin weitergegeben wird, damit sie euch euren Gewinn zuschicken kann.
Das Gewinnspiel endet am 26.01. um 23:59 Uhr, am 27.01. folgt dann die Gewinnerbekanntgabe auf allen Teilnehmenden Blogs.

Die Tour im Überblick:



19.01.2015
Dani von

20.01.2015
Beate von 

21.01.2015
Manja von

22.01.2015
Nicole von

23.01.2015
Jacqueline von

24.01.2015
Monic von

25.01.2015
Susanne von

Donnerstag, 4. September 2014

Rezension zu " Nenn mich Norbert" von Andrea Reichart


Amazon


Titel: Nenn mich Norbert
Autor: Andrea Reichart
Verlag: Mönnig, Sylvia
Seiten: 256
Preis: Taschenbuch: 12,80 - E-Book: 7,99 Euro
Erschienen: 12.02.2013














Klappentext:

Er wollte nie aufs Land, nie einen Hund und erst recht keine neue Frau. Der reiche Literaturagent Norbert tut sich seit dem Tod seiner Frau vor zwei Jahren schwer mit dem Landleben. Wenn er mal nach Balve im Sauerland fährt, fühlt er sich dort in ihrem Wunschhaus einsamer denn je. Um Bettinas letzten Wunsch zu erfüllen, besorgt er sich jedoch endlich einen Hund. Als der Mischling Norbert in sein Leben tritt, beginnt die Reise seines Lebens, die ihn am Ende bis nach Thailand führt. Begleitet von seinem rustikalen Nachbarn Jürgen, findet er nicht nur die Liebe seines Lebens, sondern begreift, warum Millionen Menschen für ihren Vierbeiner durch die Hölle gehen - und zurück.



Der erste Satz:

In der Stadt hätte er sich nie verfahren.



Meine Meinung:

Er wollte nie aufs Land, er wollte keinen Hund und erste recht keine neue Frau. Norbert ist ein reicher Literaturagent, seit seine Frau vor 2 Jahren gestorben ist tut er sich schwer an dem Landleben.Um seiner verstorbenen Frau auch noch den letzten Wunsch zu erfüllen besorgt er sich sogar einen Hund. Mischling Norbert betritt sein Leben und es beginnt die Reise seines Lebens! Die ihm sogar bis nach Thailand führt, begleitet wird er von seinen Nachbarn Jürgen, findet er die Liebe seinen Lebens und erkennt warum Millionen von Menschen alles für ihren Vierbeinigen Freund tun würden!

Was für eine tolle Geschichte! Ich bin immer noch ganz hin und weg!
Der Schreibstil der Autorin ist einfach wunderschön, es gelingt ihr den Leser innerhalb weniger Seiten in den Bann der Geschichte zu ziehen!

Alle Charaktere sind durchweg liebevoll und authentisch gezeichnet, so das man sie einfach in sein Herz schließen muss!

Diese Buch hat mir einfach wunderschöne Lesestunden beschert, immer wieder musste ich schmunzeln und konnte mich dem Bann der Geschichte einfach nicht entziehen!

Kurz gesagt eine wundervolle Geschichte die man einfach lesen muss!!!!!




Das Cover:

Das Cover fällt sofort auf! Mir gefällt es richtig gut und ich musste unbedingt wissen welche Geschichte sich dahinter verbirgt!


Mein Lieblingszitat:

Als er aufwachte,war es kurz vor zwei Uhr morgens. Jemand war schon vor ihm wach geworden. Un dessen Kopf lag auf dem Bettrand.


Fazit:

Mit "Nenn mich Norbert" ist der Autorin eine wundervolle und liebenswürdige Geschichte gelungen die man einfach gelesen haben muss!!!!! Daher gibt es von mir ganz klar 5 von 5 Sternen, bitte mehr davon! Natürlich auch ganz klare Leseempfehlung  :-)

Donnerstag, 28. August 2014

Interview mit der sympatischen D.C. ODESZA






Ihr lieben, 


vor kurzen gab es auf Facebook ein Veranstaltung wo Leser die sympatische D.C. ODESZA Fragen stellen durften. Hier sind die kompletten Fragen und Antworten.
Vorher möchte ich euch allerdings die Autorin und ihre Bücher vorstellen falls ihr sie noch nicht kennen solltet!




Über die Autorin:    


                      

D.C. ODESZA ist das Pseudonym einer jungen, deutschen Autorin mit französischen Wurzeln.

In ihren erotischen Romanen gibt es keine Tabus. Die Szenen werden ausführlich und abwechslungsreich umgesetzt mit einem Hauch an BDSM Einflüssen.


Die Sehnsüchtig Reihe:





Part 1 - Sehnsüchtig Verfallen


Amazon





Part 2 - Sehnsüchtig Gefangen


Amazon


Part 3 : Sehnsüchtig Verloren (26. September 2014)


Part 4 : Sehnsüchtig Vergangen (Oktober 2014)

Ich hoffe nun habt ihr einen kleinen Einblick bekommen 
und nun wünsche ich euch ganz viel Spaß mit dem Interview!

Frage: 

Wie bist du auf deine Geschichte gekommen? Was hat dich inspiriert!?

Antwort: 

Also ich bin Abends auf die Geschichte gekommen, bei einer schönen Musik auf dem Balkon und weil ich viel in dem Erotik Genre lese. Außerdem hat mich das Thema einer Escortdame schon immer interessiert, besonders das dominante ausleben. :)

Frage: 

Wer versteckt sich hinter diesen Namen, auch die Abkürzung?

Antwort: 

Also D. C. bedeutet Deja Céleste. Und nein, es ist ein halbes Pseudonym

Frage: 

Kommst du wirklich aus der schönen Stadt Marseille?

Antwort: 

Ich bin in Frankreich geboren, aber wohne nicht in Marseille, aber kenne die Stadt in und auswendig. ;)

Frage: 

Warum 3 Männer?

Antwort: 

Drei Männer, weil ich die Zahl 3 neben der 7 liebe. Nein, weil ich unbedingt Brüder nehmen wollte, und ich es faszinierend gefunden habe und es jetzt noch finde, wie unterschiedlich sie sind. Außerdem, welche Frau möchte nicht mit drei Männer schlafen? Natürlich nur, wenn man sich vertraut.

Frage: 

Wolltest du schon immer Autorin werden?

Antwort: 

Nein, ursprünglich wollte ich Modedesign studieren. Es hat sicher erst später ergeben, dass mit dem schreiben angefangen habe.

Frage: 

Machst du das hauptberuflich oder arbeitest du noch neben her ?

Antwort: 

Ich bin seit wenigen Monaten (März) offiziell keine Studentin mehr. Und es hat sich ergeben, dass ich vom Schreiben leben kann. Also ja, ich mache momentan hauptberuflich.

Frage: 

Schreibst Du diszipliniert täglich?

Antwort: 

Ja, ich schreibe jeden Tag früh von 9/ 10 Uhr bis nachmittags so gegen 15.30 und dann natürlich abends, wenn ich meine Emails fleißig beantwortet habe. :)

Frage: 

Wann hast du mit dem Schreiben begonnen und wie kamst du zum Genre Erotik? Was fasziniert dich daran?

Antwort: 

Mit dem Schreiben habe ich schon vor zwei Jahren begonnen. Aber in einem anderen Genre “Fantasy”, so wie du Mella, deswegen habe ich auch zwei Autorennamen und halte die Genre streng getrennt.

An der Erotik interessiert mich die Spannung, die Gefühle und nun ja auch die besonderen Vorlieben und Praktiken meiner Figuren. Aber wichtig ist mir immer, dass alles Figuren ihren Anreiz & Spaß haben. ;)

Frage:  

Steckt auch ein wahres dahinter oder ist es alles reine Fantasie?

Antwort: 

Also es steckt immer etwas Wahres dahinter, deswegen hätte meine Story auch kein Happy End gehabt.

Frage: 

Warst du schonmal in Dubai und weshalb hast du die Stadt für dein erstes Buch ausgewählt?

Antwort: 

Ich war einmal in Dubai, leider nicht so oft bei schönen Villenvierteln, nur im Zentrum. Ich wollte ein besonderes Land. :) Zuerst wollte ich Schweden nehmen, aber dort ist es ja nicht immer so “heiß”. ;) Und Amerika kommt mittlerweile in jedem dritten Buch vor. Und ich war noch nie in Amerika.

Frage: 

Wenn dein Buch verfilmt werden soll, wenn würdest du gern als Schauspieler im deinen Film sehen

Antwort: Puh, schwierige Frage. Da muss ich wirklich überlegen. Ich merke mir so schlecht Schauspielernamen. Ich liebe die Schauspielerin Kate Hudson. Vielleicht würde sie perfekt zu Maron passen.

Hat jemand Vorschläge für die Männer? Ich liebe ja – ich gebe es zu – die Männer von Boss Werbungen. Die sind meistens meine Lieblingskandidaten.

Frage: 

Meinst du das die Geschichte bei Band 4 endet .??

Antwort: 

Ja nach dem 4 Band wird die Geschichte enden. Eigentlich sollten es nur 3 werden, bis ich nach dem zweiten gemerkt habe –oh nein – die Tage über die einzelnen Bände verteilt reichen nicht. Ich brauche noch viel Zeit nach dem Urlaub. Aber vielleicht wird es einen Extraband geben zu gewissen Personen. ;) Ich werde es euch dann zu Weihnachten unter Weihnachtsbaum verraten. Zuvor geht es leider nicht.

Frage: 

Was ist dein nächstes Projekt nach “Sehnsüchtig”?

Antwort: 

Nach Sehnsüchtig habe ich ein – nein zwei – neue Storys im Kopf. Eine würde jedoch ins Erotik-Fantasy Genre abrutschen (da weiß ich noch nicht, ob es etwas für euch Leser ist).

Frage: 

Ist die Geschichte schon vollständig fertig geschrieben oder schreibst du den teil wenn der andere eingestellt wurde?

Antwort: 

Nein, die Geschichte ist noch nicht fertig geschrieben, aber in meinem Kopf. Aktuell schreibe ich am Anfang von Part 4 (55 Seiten aktuell).

Frage: 

Du wolltest ursprünglich Modedesign studieren, was hast du letztendlich studiert?

Antwort: 

Ich habe letztendlich – leider einen Frauenstudiengang gewählt: Germanistik (Literatur-/ Sprach- und Kulturwissenschaften) und Geschichtswissenschaften.

Frage: 

Woher holst du dir deine Ideen?

Antwort: 

Die Ideen hole mir, so komisch es klingt, wirklich wenn ich einen passendes Lied höre, dass mich in den Bann zieht. Wie beispielsweise die Poledance Szene. Die Musik, die ich gehört habe, war /ist einfach ein Traum. Dann habe ich Bewegungen und Figuren, Dialoge im Kopf und muss sie einfach schreiben.

Frage: 

Wie viel von deinem Traummann hast du verarbeitet?

Antwort: 

Eigentlich sehr viel, so dass ich mich in alle drei verlieben könnte. Ich mag das galante verhalten von Gideon, Laws loses Mundwerk und Dorians sensible / künstlerische Seite. Ich würde keinen der drei von der Bettkante schubsen. Aber ich habe natürlich einen Favoriten.

Frage: 

Hast du jemanden aus deinem Umfeld in deinen Roman eingebracht?

Antwort: 

Umfeld nicht, aber aus meiner Vergangenheit kommen doch sehr viele Männer wieder vor. So wie sie sich verhalten und gegeben haben.

Frage: 

Sind das die ersten Bücher die du geschrieben hast .??
Ist das der einzige Autoren Name von dir oder hast du einen zweiten .??

Antwort: 

Nein, ich habe mittlerweile … lass mich zählen: 1 Trilogie (veröffentlicht) und drei andere Bände im Fantasy Genre (erscheinen im Winter 2014/1015) geschrieben. Und drei weitere Projekt warten. Und ja, ich habe einen zweiten Autorennamen. Den kann ich euch jetzt noch nicht verraten. Erst um Weihnachten herum.

Frage: 

Ich habe gleich zwei Fragen. Was war deine größte Motivation mit dem Schreiben anzufangen? Wie viele Wörter schreibst du pro Tag?

Antwort: 

Ich habe mit dem Schreiben angefangen, als ein Buch zu Ende war und ich sehr lange darauf warten musste, aber mir in der Zwischenzeit dachte, gut versuchst du dir selber Welten und Figuren zu erschaffen. Dann gab es eine längere Pause … und dann naja, gab es etwas in meinem Leben, wo es mir sehr geholfen hat, wieder zu schreiben.

Leider zähle ich nie die Wörter oder Seiten penibel wie andere Autoren oder bin glücklich meinen Soll erreicht zu haben. Ich schätze so um die 20 Seiten am Tag? Für 300 Seiten brauche ich um die 2,5 bis drei Wochen

Frage: 

Wie lange schreibst du den schon ?

Antwort: 

Ich schreibe “intensiv” seit knapp anderthalb Jahren, davor nur ab und zu seit zwei Jahren.

Donnerstag, 8. Mai 2014

Interview mit der sympatischen Gerlinde Friewald, die vor kurzen ihren Debüt Krimi Faltenfrei veröffentlicht hat!

Heute ist es wieder so weit und ich kann euch ein neues Interview vorstellen. Die sympatische Autorin Gerlinde Friewald hat sich bereit erklärt mir ein paar Fragen zu beantworten. Vor kurzen hat sie ihren Debüt Krimi Faltenfrei veröffentlicht, ein spannender Krimi der einen packt und nicht mehr los lässt! Hier findet ihr meine Rezension!






Wann hast du mit dem Schreiben begonnen?

Schon in meiner Kindheit, Volksschulzeit. Selbst kann ich mich nur mehr verschwommen an die Anfänge erinnern, aber meine Mama erzählt mir gern davon ;-).
Das Erfinden von Geschichten, das Schreiben und natürlich auch das Lesen sind fixe Bestandteile meines Lebens, sie gehören einfach irgendwie dazu.


Wie kam dir die Idee zu "Faltenfrei"?

Jeden Tag sammle ich ganz automatisch Ideen. Medienberichte, Erzählungen, eine Dokumentation im Fernsehen, ein Gespräch, das ich beim Einkaufen an der Kasse (zwangsläufig) verfolge, eine Situation beim Autofahren, … viele verschiedene Kleinigkeiten, die in meinem Kopf hängen bleiben und mir als Anstoß dienen. Ich nehme diese Hinweise, beginne zu recherchieren und entwickle sie weiter.
Bei FALTENFREI liefen einige dieser Ideen zusammen. Zum Beispiel erinnere ich mich an das Gespräch mit einer sehr lieben Freundin. Wir saßen in der Fußgängerzone Mödling bei einem Kaffee im Freien und sie erzählte mir etwas über Masken. Bis heute weiß ich nicht, wie wir darauf gekommen sind, aber es hat zu einer außergewöhnlichen, abgründigen Szene geführt.
Und mein Held: Nick Stein … Ich liebe Krimi- und Thriller-Serien, wo der Held und einige Figuren über viele Bücher hinweg Bestand haben. Folge für Folge erfährt man mehr über sie, kann sich nach einem anstrengenden Tag zurücklehnen und eintauchen in eine spannende Geschichte sowie das Leben des Protagonisten und seiner Mitmenschen.


Wie lange hast du an "Faltenfrei"geschrieben?

Das Schreiben ging relativ rasch, wobei ich nicht mehr genau sagen kann, vier oder fünf Monate. Viel Zeit brauchte im Vorfeld die Recherche und danach die Bearbeitung des Basismanuskripts; ein Text absolviert bei mir fünf bis sechs Durchgänge, bis er an den Lektor geht.


Schreibst du derzeit an einem neuen Buch?

Ja. Aktuell schreibe ich sogar an zwei Büchern. Das eine ist bald fertig (Abgabe noch vor dem Sommer) und die Arbeit am zweiten FALTENFREI-Teil hat begonnen. Sie läuft auf Hochtouren. Gerade stecke ich mitten in der Recherche, die ersten Kapitel sind bereits fertig.
Beim Planen und Schreiben meiner Geschichten komme ich mir selbst oft vor wie Miss Marple ;-). Obwohl ich die Struktur und den Verlauf kenne, bleibt es bis zur letzten Zeile für mich aufregend.
Arbeitstitel meines zweiten Teils ist übrigens SCHULDFREI. Er wird 2015 beim Sutton Verlag erscheinen.
Für FALTENFREI habe ich viel positives Feedback erhalten, auch in puncto Spannung. Ein ungemeiner Ansporn für mich, den zweiten Teil genauso spannend oder gar noch spannender zu gestalten. Darüber hinaus hat Sutton eine ganz tolle, universale Idee für die Nick Stein-Serie. Aber ich darf leider noch nichts verraten ;-).


Verrätst du mir ein Lieblingszitat aus deinem Buch?

Da gibt es viele! Aber weil ich zuerst das Gespräch mit den Masken erwähnte, passt diese Stelle gut:
Auch in diesem Spind waren neun Masken untergebracht. Der Unterschied zu den anderen bestand darin, dass die Gesichter von neun verschiedenen Personen stammten; acht Frauen und, mitten unter ihnen, ein Mann, den alle sofort erkannten.
„Nick!“ Monika rang nach Luft.
„Ich sehe mich“, erwiderte er gedehnt. Gern hätte er sich ihr zugewandt, schaffte es aber nicht, seine Augen von dem Inhalt des Schranks abzuwenden.


Was verbindet dich mit deinem Buch?

Die engste Verbindung habe ich zu meinem Protagonisten und den fixen Nebenfiguren. Es fehlt nur mehr, dass ich Nick einmal durch Zufall irgendwo treffe. Und sollte die Frage auftauchen: Ja, er würde mir gefallen ;-). Oder Samantha Smith, ich glaube, mit ihr würde ich mich prächtig verstehen und viel Spaß haben.
Natürlich spielt bei FALTENFREI auch die Gegend eine große Rolle; ich bin in der Nähe Mödlings aufgewachsen und dort zur Schule gegangen. Die beschriebenen Plätze kenne ich.
Es gibt übrigens eine Schauplatz-Fotoserie zu FALTENFREI. Wer reinschauen mag: http://www.friewald.at/faltenfrei-schauplatzfotos.html


Gibt es einen Ort an dem du dich zum Schreiben zurück ziehst?


Bitte nicht lachen, mein Laptop steht im Wohnzimmerbereich, mitten im Familiengeschehen. Von Zurückziehen kann da keine Rede sein ;-). 

Liebe Gerlinde ich danke dir das du dir die Zeit genommen hast um meine Fragen geduldig zu beantworten! Wenn ihr jetzt neugierig geworden seit dann schaut doch mal auf der Facebookseite von Gerlinde Friewald vorbei dort bleibt ihr immer auf den neusten Stand! Auch ein Blick auf die Sutton Verlagsseite lohnt sich für jeden Krimi Fan und lässt die herzen höher schlagen bei einer so großen Auswahl an Krimis :-)

Mittwoch, 30. April 2014

Interview mit der sympatischen Sam Bennet die gerade erst ihren Debüt Roman veröffentlicht hat



Da ich momentan einen Interview Wahn habe, darf ich euch gleich das nächste Interview vorstellen.
Diesmal hat sich die liebe Sam Bennet bereit erklärt meine Fragen zu beantworten! Sam hat gerade ihren Debüt Roman "Aufs Leben, die Liebe...und meinen Tod veröffentlicht. Ich habe diese mit reißende Buch bereits gelesen, wenn ihr wissen wollt wie es mir gefallen hat, dann geht es hier zu meiner Rezension:








Wann hast du mit dem Schreiben begonnen?

Bereits in der Schulzeit. Zuerst tobte ich mich in Schulaufsätzen aus, da meine schlechte Rechtschreibung die Diktate in rote Tinte tauchte. Aber ich schaffte es, die Lehrer mit meinen fantasievollen Geschichten und gut ausgearbeiteten Referaten zu begeistern. Dann schrieb ich seit ich denken kann Tagebücher. Und genauso lange war ich stets unglücklich verliebt, was ich dann ja schriftlich verarbeiten musste. 
2000 fing ich an, mit meinem ersten PC Geschichten zu tippen. Naja, seither schreibe ich regelmäßig.


Wie kam dir die Idee zu "Aufs Leben, die Liebe...und meinen Tod?

Vor drei oder vier Jahren wurde mir eine Geschichte zugetragen die ich gegenlesen sollte. 80 Seiten lang war ich davon überzeugt gewesen, dass der Protagonist ein von der Protagonistin angeheuerter Profikiller ist. Ich befand mich allerdings auf dem Holzweg! Irgendwo war ich gedanklich falsch abgebogen, anders kann ich mir das heute nicht erklären. Auf jeden Fall war das die Sekunde in der Sebastian und Penny das Licht der Welt erblickten. Mich ließ der Gedanke nicht mehr los, dass jemand so verzweifelt sein könnte einen Profikiller zu engagieren, um sich töten zu lassen … 


Wie lange hast du an "Aufs Leben, die Liebe...und meinen Tod" geschrieben?

Da ich mehrere Projekte verfolgt hatte, und im realen Leben auch noch arbeiten gehe, habe ich das Schreiben auf wenige Tage die Woche beschränkt. Deswegen waren es bestimmt 2,5 Jahre.





Schreibst du derzeit an einem neuen Buch?

Japp! Eigentlich schreibe ich an mehreren Geschichten. Die eine Geschichte ist ein Jugend Fantasy Roman wo es um drei Geschwister geht, die ihre Mutter aus dem Sagen umwobenen Schattenland befreien müssen. Daran schreibe ich aber nur immer wieder mal, was auch der Grund dafür ist, dass es nicht fertig wird J
In der anderen Geschichte geht es um die junge Amerikanerin Megan, die ihre traumatische Kindheit aufarbeitet und dazu an den Ort zurückkehren muss, um ein Familiengeheimnis zu lüften. Sie kehrt zurück nach Irland, zurück nach „Devlin House“, in dem es spukt und wo es für ihr Leben gefährlich wird. Auch in dieser Geschichte verliebt sich meine Protagonistin und es wird nicht nur gruslig und spannend, sondern wird auch wieder knistern ;-)


Verrätst du mir ein Lieblingszitat aus deinem Buch?

Ich habe unzählige Lieblingszitate *lach*, aber eines ließ mich beim Schreiben laut und herzhaft auflachen:
„Sebastian nippte an seinem Kaffee und beobachtete jede meiner Bewegungen sehr aufmerksam. So, als würde er für den National Geographic eine Studie über frisch gevögelte Frauen schreiben und darüber hinaus noch eine Doktorarbeit, wie sich die Libido auf das Essverhalten, ausgehungerter und befriedigter Frauen auswirkte.“
Was verbindet dich mit deinem Buch?
Die Begabung Katastrophen anzuziehen (bin selber ne wandelnde Katastrophe) und wie Penny, lass auch ich sehr oft kein Fettnäpfchen aus ;-)


Gibt es einen Ort an dem du dich zum Schreiben zurück ziehst? 

Oh ja. Früher hatte ich keinen bestimmten Ort, mir war jeder Platz an dem ich Ruhe fand recht. Aber seit einiger Zeit habe ich einen traumhaft schönen Platz am Fenster, mit Blick auf unsere 200 Jahre alte Eiche und auf Felder und Wiesen, wo ich täglich auf ein Rudel Rehe blicken kann … extrem idyllisch und sehr inspirierend!

Das ist Sams Schreibplatz, sie war so lieb und hat mir das Bild zur Verfügung gestellt :-)


Liebe Sam nochmals vielen Dank das du dir die Zeit genommen hast meine Fragen zu beantworten!
Wenn ihr jetzt neugierig geworden seit, dann schaut doch mal auf Sams Facebook Seite vorbei!
Dort seit ihr immer auf den neusten Stand und erfahrt alles wichtige!

Facebook:

Interview mit der sympatischen Autorin Alana Falk


Heute habe ich wieder das große Vergnügen euch ein weiteres Interview zeigen 
zu dürfen! Diesmal hat sich die sympatische Autorin Alana Falk bereit erklärt meine Fragen
zu beantworten!








Wann hast du mit dem Schreiben begonnen?

Das war 2008, da hab ich meinen ersten Roman "Prinz Hakennase" im Nanowrimo geschrieben. Seitdem hat sich eine Menge getan, aber die Geschichte von Radha und Krishan liebe ich immer noch, trotz der vielen Fehler. Deswegen habe ich mich auch entschieden, sie live auf meiner Website zu überarbeiten. Es gibt erst die alte Version, für alle zum Mitlesen, auch wenn manches wirklich unterirdisch schlecht ist. Danach erkläre ich, wie ich daran arbeite und dann gibt es die neue Version. Dabei freue ich mich sehr über Feedback und ich hoffe, dass am Ende etwas Lesbares herauskommt.


Wie kommen dir die Ideen zu deinen Büchern?

Meistens durch Songtexte. Da sind es dann oft einzelne Zeilen, die mich zum Nachdenken bringen und Ideen wecken, die sich nach und nach zu einer Geschichte auswachsen. Sehr gerne schreibe ich auch Adaptionen von Märchen, so wie bei "Die blutroten Schuhe". Dafür habe ich ein Märchen von Hans Christian Andersen in die heutige Zeit transportiert und zu einer neuen Geschichte geformt.


Wie lange schreibst du an einem Buch?
Das ist sehr unterschiedlich und hängt von vielen Faktoren ab. Recherche ist ein großer Punkt für mich, da mir akkurate Fakten bis ins Detail sehr wichtig sind. Bei "Bis ins Herz der Ewigkeit" hat das besonders viel Zeit gekostet, hat aber auch unheimlich viel Spaß gemacht. Bei "Unendlich", dem ersten Teil meiner Trilogie, gibt es sehr viele Kleinigkeiten und Wendungen, die eine langfristige Planung nötig machen. Es gibt sehr viele Figuren mit für die Geschichte wichtiger Vergangenheit und manchmal lassen die Figuren sich nur schwer überreden, einem alles zu erzählen, was man wissen muss. Auch das kostet viel Zeit, ist aber auch sehr spannend und darin kann ich mich richtig verlieren. Eine Rolle spielt auch, wie lange die Überarbeitung dauert, wie viele Seiten das Buch hat und an wie vielen Projekten ich gleichzeitig arbeite. Ich kann deshalb ganz schwer sagen, wie lange ich für ein einzelnes Buch brauche. Grob geschätzt würde ich sagen, ich komme auf etwa vier Romane im Jahr.

Verrätst du mir ein Lieblingszitat aus einem deiner Bücher?

Das ist ziemlich schwierig, ich habe in jedem Buch Stellen, die ich besonders gerne mag. Eine Stelle, die ich sehr schön finde, ist diese hier aus "Bis ins Herz der Ewigkeit" aus Sarahs Perspektive:
Ich hole tief Luft und mein Atem verfängt sich in meiner Kehle. Es klingt wie ein Schluchzen. Sofort ist Jan bei mir, er zieht mich an sich, anscheinend ist ihm jetzt egal, wer uns sieht. Ich lehne mich an ihn, vergrabe den Kopf an seiner Schulter und meine Finger in seinem Hemd. Sein Geruch nach Papier und Tinte umfängt mich tröstlich.
»Es tut mir so leid«, flüstert er.
Es dauert eine Weile, bis ich antworten kann. »Schon gut, du kannst nichts dafür.«
Es ist vielleicht die größte Lüge, die ich je ausgesprochen habe. Natürlich ist es seine Schuld. Dieses Sehnen in mir, das ich vorher nicht kannte, die Wünsche, die ich vorher nicht hatte, das Leben, das ich vorher nicht brauchte. Wer hat Schuld daran, wenn nicht er?
»Lass mich nie wieder so lang allein«, flüstere ich. Jeden Moment, den ich noch habe, will ich mit ihm verbringen. Jeden einzelnen. 
©Bis ins Herz der Ewigkeit, Alana Falk, Carlsen Impress 2014





Was verbindet dich mit deinen Büchern?

Ich schreibe Geschichten, die mich bewegen. Auch wenn meine Bücher sehr unterschiedlich sind, sie berühren mich alle, sonst könnte ich mich nie so lange damit beschäftigen, um sie zu beenden. Ich denke, das ist meine wichtigste Verbindung zu meinen Büchern. Ich liebe die Geschichten, weil sie mir nahe gehen, ebenso wie die Figuren.
Gibt es einen Ort an dem du dich zum Schreiben zurück ziehst?
Leider habe ich kein Arbeitszimmer, aber ich sitze oft im Erker unseres Dachzimmers, wo ich mich ganz gut abkapseln und konzentrieren kann.


Schreibst du derzeit an einem neuen Buch?

Im Moment arbeite ich an "Verirrt – Seelenmagie 2" und gleichzeitig an "Steal my heart", meiner neuen erotischen Serie, die ab Herbst bei feelings erscheint. Die veröffentliche ich allerdings unter einem anderen Pseudonym, damit die Leser meiner Jugendbücher nicht ausversehen an meine erotischen Romane geraten.
Welches Buch wirst du demnächst veröffentlichen?
Als nächstes erscheint "Unendlich – Seelenmagie 1" im Juni bei Bookshouse. Der Auftakt einer Trilogie, die mich schon sehr lange begleitet. 


Hier gibt es mehr über das Buch: Unendlich - Seelenmagie






Vielen Dank für das Interview! Liebe Alana ich habe dir zu Danken :-)

Falls ihr jetzt neugierig geworden seid dann schaut doch mal auf Alanas Facebook Seite vorbei
dort seit ihr immer auf den neusten Stand.








Sonntag, 27. April 2014

Interview mit Kyra Dittmann der sympatischen Autorin von "Pechschwarze Hoffnung - Narrando"





Interview mit Kyra Dittmann!

Liebe Kyra ich danke dir das du dir die Zeit genommen hast um mir ein paar Fragen zu beantworten!


Wann hast du mit dem Schreiben begonnen?

Von einer Sekunde zur anderen ;-)
Im Sommer 2010 musste ich mich beruflich umorientieren und bin einem inneren Impuls gefolgt.


Wie kam dir die Idee zu "Pechschwarze Hoffnung - Narrando?

Die Grund-Idee zu Narrando ist nach und nach durch die Nachrichten über Tsunamis und Erdbeben entstanden. Am meisten bewegt haben mich die Bilder der Tsunami-Katastrophe an der japanischen Küste.
Ich habe mir vorgestellt, wie es wäre, wenn wir nichts mehr besitzen würden, keine Technik, keinen Luxus und völlig neu anfangen müsste. Wenn man mit selbstgeschnitztem Pfeil und Bogen auf die Jagd gehen müsste, um die nächste Mahlzeit zu sichern, anstatt die Lebensmittel im nächsten 24-Stunden-Supermarkt zu kaufen. Daraus ist Narrando gewachsen.


Wie lange hast du an "Pechschwarze Hoffnung - Narrando" geschrieben?

Die reine Schreibzeit hat etwa ein halbes Jahr beansprucht. Ich habe vorher aber viel recherchiert. Besonders Dokumentationen über das heutige Tschernobyl haben mich dabei fasziniert, weil die Natur paradiesisch aussieht und trotzdem gefährlich ist. Es werden dort vom Aussterben bedrohte Tierarten ausgesetzt, um ihren Bestand zu sichern. Die Strahlung ist immens hoch aber die Natur hat sich so angepasst, dass die dort aufwachsenden Tiere keine Schäden mehr davontragen. Das hat mich wirklich beeindruckt.


In welchen Abstand werden die Narrando Bände erscheinen?

Narrando 2 „Blütenweißer Hass“ erscheint im August 2014 und Narrando 3 „Silbergraue Freiheit“ wird im Juli 2015 erhältlich sein. Leider musste ich die Termine ein bisschen nach hinten verlegen, dafür kann meine Familie jetzt wieder aufatmen, weil ich hin und wieder auch mal aus meinem Arbeitszimmer herauskomme ;-)


Verrätst du mir ein Lieblingszitat aus deinem Buch?

Hm, ich glaube das ist diese Stelle:
„Es ist gefährlich, wenn man beim Träumen die Augen schließt. Das gibt dem Feind die nicht zu unterschätzende Gelegenheit, sich anzuschleichen. Der Traum sollte sich zumindest gelohnt haben.“


Was verbindet dich mit deinem Buch?

Unglaublich viel! Ich bin ein heimlicher Robin-Hood-Fan und eine noch heimlichere Abenteuerin ;-)
Wenn ich so viel Geld wie Ideen hätte, würde ich als erstes an der Rally Paris-Dakar teilnehmen und eine Survival-Safari in Afrika machen – allerdings nur ohne Spinnen. Ich würde liebend gerne einen Abenteuer-Urlaub in Narrando buchen und gleichzeitig wahrscheinlich vor Angst sterben.
*lach* Das beantwortet eigentlich gar nicht Deine Frage – aber ja, ein bisschen Autor steckt wohl in jedem Buch und in jeder Figur ;-)


Gibt es einen Ort an dem du dich zum Schreiben zurück ziehst?

Ich habe ein winzig kleines Arbeitszimmer in meinem kleinen Haus, was ich sehr liebe :-)
Außerdem habe ich einen tollen Sonnenplatz auf dem Balkon, mit Blick in den Garten und ich arbeite auch gerne im Urlaub auf der Terrasse. Mein Mann (der zum Glück ein wahres Technik-Genie ist ;-) ) hat es sogar geschafft, dass ich mein Manuskript auf dem Handy bearbeiten kann!
In der Sonne liegen und schreiben ist mein Inbegriff von Freiheit :-)


Liebe Kyra ich möchte mich herzlich bei dir für dieses tolle Interview bedanken! Es hat mir einen riesen Spaß gemacht!

Montag, 24. März 2014

Interview mit Vanessa Winter der Autorin von "Das goldene Herz"



Liebe Vanessa, ich danke dir das du dir die Zeit genommen hast um mir ein paar Fragen zu beantworten wie du weißt habe ich dein Buch verschlungen und bin einfach restlos begeistert :-) Umso mehr freue ich mich mit dir dieses Interview machen zu können!








      Wann hast du mit dem Schreiben begonnen?

      Ich habe mit dem Schreiben angefangen, als ich 11 Jahre alt war. Meine ältere Schwester hat auch geschrieben und ich empfand es als schöne Art und Weise dem Alltag zu entfliehen. Zuerst schrieb ich Harry Potter Fanfictions und kurz darauf folgte dann mein erster eigener Schreibversuch. Eine Geschichte über einen tollpatschigen Schutzengel, der sich in seinen Schützling verliebt.



      Wie kam dir die Idee zu "Das goldene Herz"?
         
      Das goldene Herz hieß vorher "Arcanum" und sollte eine Geschichte werden, die meín Ex und ich gemeinsam schreiben wollten. Devius war in der ersten Version der Held, der mit Aurea, seinem besten Freund Ardor und ihrem Großvater reisen würde, um bestimmte Aufgaben seiner Ausbildung zum Magus der Dunkelheit zu erfüllen. Natürlich das alte Klischee. Als mein Ex dann anfing seine Hand gegen mich zu erheben und danach immer wieder beteuerte "Das war nicht ich, ich weiß nicht was da in mich gefahren ist" begann ich das Ganze in meiner Geschichte zu verarbeiten. So entstand der Devius, der mal liebevoll, mal grausam sein konnte und eine gewisse Macht über Aurea ausübte. Ich riss das Ruder komplett herum und änderte "unsere" Geschichte in meine eigene um. Und ich wollte, dass mit dieser Fantasystory etwas "anders" wird. Etwas ganz Besonderes, das dieser Geschichte ihre eigene Farbe gibt. Somit kamen dann die vielen Charaktere hinzu und sie entwickelte sich weiter. Schließlich heiratete ich meinen Ex, in der Hoffnung ihm helfen zu können ein besserer Mensch zu werden, seine Vergangenheit hinter sich zu lassen. Nun, das hab ich geschafft. Nur viel zu spät. So entstand Ian durch meine Wunschgedanken aus der Ehe befreit zu werden und Jae-Hwa stellte meinen eigenen Kampf um die Freiheit dar, den ich diesen Monat erfolgreich beendet habe.

           



Wie lange hast du an "Das goldene Herz - Band 1" geschrieben?

     Ich schrieb vier Jahre lang an "Das Goldene Herz". Insgesamt gab es drei Versionen.


     
Wie viele Teile wir es geben?      

     Es wird 7 Teile geben. Teil 2, "Gelbe Narzissen" wird dieses Jahr erscheinen.


    
 In welchen Abstand erscheinen die Bände?

    Immer im Abstand von ca einem Jahr. Natürlich kann es auch schneller gehen, je nach Inspiration und Zeit.


    Verrätst du mir ein Lieblingszitat aus einem deiner Bücher? 

      Mein absolutes Lieblingszitat aus der kompletten Reihe ist "Du warst mein Paradies." Im Englischen finde ich "You were my heaven." fast noch besser. Aus dem ersten Buch ist es "Ja, wir sprechen beide gerne in Rätseln. Weil es keiner klaren Worte zwischen uns bedarf." Dies ist ein Satz für einen ganz besonderen Menschen, der mich unterstützt und sich für mich / mit mir freut, obwohl ich für ihn ein Niemand sein sollte.


     
Was verbindet dich mit deinen Büchern?

      Wie oben bereits genannt ^^ Sie ist mehr oder weniger mein Leben, nur die abenteuerliche Version davon.


     
Gibt es einen Ort an dem du dich zum Schreiben zurück ziehst?


     Ich schreibe überall. Ob draußen oder drinnen, im Bus, in der Pause bei der Arbeit oder zuhause. Meistens kuschle ich mich jedoch mit einer Decke auf mein Sofa ein und trinke dabei etwas Leckeres. Grüner Tee wirkt Wunder. Nervennahrung darf zwischendrin natürlich nicht fehlen. Nüsse, Sonnenblumenkerne oder Rosinen sind das bei mir oft. 

Sonntag, 23. März 2014

Interview mit Kari Lessir der Autorin von "Wunschträume"


Vor kurzen habe ich mein erstes Interview veröffentlicht, und war ziemlich stolz darauf. Nun habe ich wieder ein Interview geführt und das möchte ich euch nicht vorenthalten.
Die liebe Kari Lessir hat sich bereit erklärt ein paar Fragen zu ihrem neuen Roman "Wunschträume" zu beantworten. Ich bin schon jetzt ein großer Fan von ihr, sie war sogar so lieb und hat mir ein Lesezeichen von "Wunschträume" signiert.
Liebe Kari, danke für alles :-) !!!!





Und nun kommt das Interview :-)



1.    Wann hast du mit dem Schreiben begonnen?
     
 Mit dem Schreiben habe ich ungefähr mit zwölf Jahren begonnen. Damals war ich ein absoluter Karl-May-Fan und habe alle seine Werke verschlungen. Dementsprechend war mein Buch auch ein Indianerroman, für den ich sogar eine eigene Sprache entworfen habe. Es ist nie so richtig fertig geworden, hat aber rund neunzig handgeschriebene Seiten und umfasst drei aneinandergeklebte Schulhefte. Ich schätze, heute würde man so etwas „Fanfiction“ nennen. Erzählt habe ich von diesen Ambitionen damals niemandem. Es war mir viel zu peinlich, dass ich mir Geschichten ausdachte und sie auch noch aufschrieb!
Dabei habe ich schon immer Geschichten gesponnen, sie eben nur nicht zu Papier gebracht. Schon als kleines Kind habe ich abends im Bett meine Geschwister mit meinen Fantasiewelten unterhalten und meine Eltern genervt, weil „wir“ so lange erzählten. Dabei war nur ich es, deren Stimme zu hören war …

2.    Wie kam dir die Idee zu „Wunschträume“?
      
Die Idee zu meinem jüngsten Buch kam mir im Sommerurlaub 2009. Wie immer war ich mit meinem Sohn an der Nordsee. Während er bei der Ernte mithalf, hatte ich Zeit, mich in meine Fantasiewelten zu versenken und entdeckte dort eine junge Frau, die keine Lust mehr hatte, Single zu sein. Und da sie bei Männern immer in das berühmte Klo gegriffen hatte, versuchte sie es nun mit einem Wunschritual. Mehr wusste ich damals noch nicht, da sich Geschichten bei mir immer erst während des Schreibens entwickeln. Ich habe eine Ausgangsidee und schaue dann, wo mich das hinführt. Sehr effektiv ist diese Form des Arbeitens nicht, da man hinterher viel umstellen muss, aber es ist die einzige Art, einen Roman zu schreiben, die mir liegt. Das strukturierte Vorgehen anhand eines bereits existierenden Exposés ist nicht mein Ding. Ich habe es mehrfach ausprobiert, aber meine Ideen stocken dann immer.

3.    Das Cover von „Wunschträume“ ist einfach wunderschön, hast du es selbst entworfen?

Nein, das Cover hat Casandra Krammer (www.casandrakrammer.com) entworfen und gestaltet. Dafür habe ich kein Händchen. Ich hatte mir Cassy ausgesucht, weil mir ihre Buchcover gefallen und ich der Meinung war, dass ihr Stil perfekt zu meiner Geschichte passt. Was ich bislang so an Rückmeldungen erhalten habe, scheint das tatsächlich funktioniert zu haben.

4.    Schreibst du derzeit an einem neuen Buch?

 Im Augenblick habe ich zwei Manuskripte parallel in Arbeit, was eben an meiner „langsamen“ Arbeitsweise liegt. Ich schreibe gerade die Fortsetzung von „Wunschträume“, denn die Geschichte ist nicht zu Ende erzählt. Wer das Buch bereits gelesen hat, weiß, dass Crissy zwar ihren Wunschpartner findet, aber ob die beiden wirklich eine gemeinsame Zukunft haben, bleibt vollkommen offen. Dieser Frage gehe ich gerade nach, und sie ist auch für mich nicht endgültig entschieden ... Als zweites Manuskript befindet sich gerade ein Jungendthriller für Jungs ab zwölf Jahren in der Reifephase, die ich immer nach dem Schreiben der Erstversion eines Manuskripts einlege, um Abstand für die Bearbeitung zu gewinnen. Warum ich nun gerade einen Jugendthriller angehe? Mein Sohn ist dreizehn und liest sehr gerne Thriller …

5.    Welche Bücher hast du noch geschrieben? Hast du ein Lieblingsbuch?

Vor „Wunschträume“ habe ich zwei weitere Bücher veröffentlicht: „Aus dem Blick“, mein Erstlingswerk aus dem Jahr 2008, in dem ich wissen wollte, ob man sich als sehende Frau in einen blinden Mann verlieben kann. Das Ergebnis ist eine romantische Liebesgeschichte, die, wie bislang all meine Bücher, in Wiesbaden spielt. Das Buch habe ich übrigens für Blinde und Sehbehinderte als Hörbuch eingelesen und gemeinsam mit einem blinden Geschäftspartner vertrieben. Witzigerweise fanden gerade Blinde und Sehbehinderte das Buch klasse, weil sie sagten, ja, genau so ist unser Leben. Viele haben Taschenbücher gekauft, um sie ihren sehenden Freunden und Angehörigen zu schenken. Das hat mich sehr berührt.
Mein zweites Buch habe ich letztes Jahr unter einem anderen Namen veröffentlicht. Es ist eine Sammlung von Kurzgeschichten, Erzählungen und Märchen mit dem Titel „Taxi zum Himmel“.
Du fragst auch noch nach meinem Lieblingsbuch. Ich muss gestehen, dass ich zwei habe, die ich gleichermaßen schätze: „Nachtlilien“ von Siri Lindberg – da warte ich sehnsüchtig auf die Fortsetzung, die jetzt irgendwann in 2014 erscheinen soll – und „Der Kuss des Kjer“ von Lynn Raven. Ich frage mich jetzt gerade selbst, wie es kommt, dass ich „realistische“ Bücher schreibe und meine Lieblingstitel aus dem Fantasygenre stammen. Keine Ahnung – vielleicht will ich da noch hineinwachsen.

6.    Verrätst du mir ein Lieblingszitat aus einem deiner Bücher?

„Als ich vor der Tür stand, spürte ich noch immer seine Berührung. Sie hatte sich in meine Haut gebrannt. Ich musste meine Hände waschen, damit sie wieder mir gehörten.“
Das Zitat stammt aus „Taxi zum Himmel“, und zwar aus der gleichnamigen Geschichte, in der ich schaue, wie ein hochsensibler Mensch mit seiner Umwelt klarkommt.

7.    Was verbindet dich mit deinen Büchern?

Mir wird es nicht anders gehen als anderen Autoren: Meine Bücher sind meine Babys. Sie haben mich jahrelang begleitet, in denen ich mich in die Lebenswelt der Protagonisten versenkt und beobachtet habe, was sie tun und wie es ihnen geht. Ich bin gewissermaßen der Berichterstatter aus einem Paralleluniversum in meinem Kopf. Insofern bin ich mit den Figuren immer sehr eng verbunden, und wenn ein Roman zu Ende geschrieben ist, muss ich mich von einem Teil von mir selbst verabschieden. Dafür brauche ich immer erst mal eine gewisse Zeit, in der ich nichts Kreatives mache, sondern all die ungeliebten Büroarbeiten, die ich bis dahin ignoriert habe.

8.    Gibt es einen Ort, an dem du dich zum Schreiben zurückziehst?

 Einen physischen Ort gibt es nicht wirklich. Ich schreibe dort, wo ich Ruhe habe und mich mit leiser Musik vollkommen von der Realität abschotten kann. Mein Rückzugsort ist also in mir selbst, da ich mitten in der Stadt lebe, wo immer irgendwie Krach und Hektik herrschen. Die beste Schreibmusik ist für mich „In the Midst of Angels“ von Dan Gibson. Wenn ich die mit Kopfhörern auf den Ohren habe, bleibt meine Umgebung vollkommen außen vor. Dann lebe ich in der Welt meiner Figuren.

            
            Liebe Jacqueline, vielen Dank für das Interview!

Mittwoch, 19. März 2014

Interview mit Felicity La Forgia den Autorinnen von "Amber Rain"


Nun ist es endlich so weit, mein aller erstes Interview ist fertig, ich bin so glücklich und freue mich riesig es euch nun zeigen zu dürfen. Nachdem ich in einer Leserunde "Amber Rain" von Felicity La Forgia war ich sehr begeistert, so kam auch der Kontakt zu den Autorinnen zustande. Beide haben mir geduldig meine Fragen beantwortet und so entstand dieses Interview :-)





Hallo liebe Felicity La Forgia, ich freue mich, dass ihr euch Zeit genommen habt, um mir meine Fragen zu beantworten. 


1. Wie kam es zu der Zusammenarbeit von Felicity La Forgia?

Corinna: Nicole und ich haben uns in einem Amateur-Schriftsteller-Forum kennengelernt. Solche Schreiberlinge sind oft ziemlich "verkünstlert", und ich hatte da eigentlich schon gar keine Lust mehr drauf, aber dann kam Nicole mit einem total süßen Text und derselben Motivation wie ich: einfach nur Geschichten erzählen, ohne "Verkünstelung“. Eine Weile haben wir uns dann gegenseitig unsere Texte gelesen und kritisiert und verbessert, und im Sommer 2012 haben wir dann beschlossen, einfach mal zusammen an etwas zu arbeiten.

Nicole: Unsere ersten gemeinsamen Gehversuche findet ihr übrigens in der Kurzroman-Sammlung „Fantasy Lovers“.

2. Ist "Amber Rain" euer erstes gemeinsames Buch?

Nicole: Nein. Es war der vierte Roman, den wir gemeinsam geschrieben haben. In der Verlagswelt ticken die Uhren aber ja manchmal anders, so dass „Amber Rain“ erst das zweite veröffentlichte Buch ist. Unser Debütroman „Polarfieber“ ist unter unserem zweiten Pseudonym Kim Henry ebenfalls im Sieben Verlag erschienen.

3. Habt ihr das Cover selbst entworfen?

Nicole: Nein, nein, das ist Verlagssache. Aber natürlich haben wir uns wahnsinnig gefreut, dass die Designerin so tolle Arbeit geleistet und dieses, wie wir finden, wirklich sehr passende und ästhetische Cover beigetragen hat.

4. Wie lange habt ihr gebraucht um "Amber Rain" fertig zu schreiben?

Corinna: Und wenn ich dir jetzt sage, dass Amber Rain innerhalb einer einzigen Woche entstanden ist, glaubst du mir ja doch nicht :-) Wir haben überlegt, wie die vielen Selbstverleger es schaffen, so viele Bücher in so kurzer Zeit zu schreiben, und haben einen Versuch gestartet, ob es gelingen kann, ein Buch in einer Woche zu schreiben. Wir haben montags angefangen und sonntags kurz vor Mitternacht den letzten Punkt gesetzt. Es sollte eigentlich nur eine sehr oberflächliche SM-Geschichte werden, kein Tiefgang oder so. Aber weil wir in so einem Schreibrausch waren, kam der Tiefgang ganz von allein. Montag dann Überarbeitung und an die Lektorin geschickt, und Dienstag schickte die Verlags-Chefin den fertigen Vertrag für das Buch.

5. Schreibt ihr derzeit an einem neuen Buch? Sind neue Bücher geplant?

Corinna: Also von Felicity La Forgia gibt es möglicherweise noch im März, spätestens aber hoffentlich im April den Roman "Venezianische Nächte". Desweiteren ist "Malibu Blues", unser wirklich erstes gemeinsam geschriebenes Buch, von Kim Henry für August geplant.


Nicole: Eigentlich schreiben wir IMMER gerade irgendwas. Es wird also auf jeden Fall stetig Nachschub geben von Kim und Felicity. 

Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.