Freitag, 10. November 2017

[Rezension] Deadly Ever After von Jennifer L. Armentrout

Amazon

Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Piper
Reihe: Einzelband
Seiten: 417
Preis: eBook: 8,99 / Taschenbuch: 10,00 Euro
Erschienen: 02.10.2017
Wertung: 5 / 5
Bildquelle / Cover: © Piper Verlag





(Quelle: Piper Verlag)



Vor zehn Jahren entkam Sasha nur knapp einem Serienkiller, der mehrere Frauen auf bestialische Weise hingerichtet und als Bräute drapiert hat. Schwer traumatisiert verließ sie ihre Heimat und brach alle Kontakte ab. Doch nun kehrt sie zurück, um ihrer Mutter im Hotel zu helfen. Als Sasha ihren attraktiven Exfreund Cole, mittlerweile FBI-Agent, wiedersieht, verspürt sie sofort heißes Herzklopfen. Und Cole hat auf sie gewartet. Doch bevor die beiden ihre Sehnsucht stillen können, wird eine tote Frau geborgen. Genau dort, wo der Serienkiller vor zehn Jahren seine Leichen deponierte …







Es gab Regeln. Regeln, die nicht gebrochen werden durften. Aber dieses eine Mal war es geschehen.






Auf dieses Buch der Autorin war ich unglaublich gespannt, bisher kannte ich sie vor allem durch ihre Fantasybücher oder aber durch die "Wait for you" Reihe.
Dieses Buch ist komplett anders und ich muss sagen es war unglaublich gut!
Hier findet der Leser sowohl eine leidenschaftliche Liebesstory aber eben auch Thriller Elemente und genau die machten das Buch so spannend. 
Gleich zu beginn schaffte es die Autorin die Spannung enorm hoch zu schrauben, dieser Spannungsbogen hielt sich im kompletten Buch aufrecht, der Autorin gelang es sogar durch geschickte Wendungen diesen noch zu steigern.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr angenehm und flüssig zu lesen.
Dadurch liest sich das Buch fast wie von selbst aus. Ich habe es in Rekordzeit verschlungen, was anderes war mir auch gar nicht möglich denn ich musste unbedingt wissen wie es weiter geht. Es war wie eine Sucht jede freie Minute verbrachte ich mit dem lesen.
Erzählt wird die Story aus der Sicht von Sasha, das gefiel mir gut denn so lernte ich sie noch besser kennen. Ich konnte ihre Gedanken und Gefühle so noch besser nachvollziehen.

Sasha entkam nur knapp einem Serienkiller, das ganze ist nun 10 Jahre her und sie hat keine Lust mehr auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit zu sein. Kurz entschlossen beschließt sie wieder in ihre Heimatstadt zurück zu kehren. Doch kaum ist sie angekommen häufen sich merkwürdige Ereignisse, bald schon gibt es wieder eine vermisste Frau und Sasha wird klar das ihr persönlicher Albtraum gerade erst begonnen hat. 
Der einzige der ihr immer zur Seite steht ist ihre Jugendliebe Cole.

Die Charaktere in diesem Buch sind unglaublich toll gezeichnet. Alle haben sie ihre Ecken und Kanten und genau das macht sie in meinen Augen so authentisch.
Selbst alle Nebencharaktere sind voller Farbe und Leben gestaltet wurden, sei des Sashas Mutter oder ihre beste Freunden, ich habe sie alle in mein Herz geschlossen.

Die Handlung war unglaublich spannend, ich saß teilweise mit offenen Mund vor dem Buch und konnte es nicht glauben.
Das besondere ist hier das ich absolut keine Ahnung hatte wer der wahre Täter ist. Sicherlich hatte ich einige Vermutungen doch diese stellten sich alle als falsch heraus.
Die komplette Story bleibt von Anfang bis zum Ende völlig unvorhersehbar.
Als sich zum Ende hin alle Puzzle Teile zusammenfügten war ich völlig fertig, ich war sprachlos und völlig schockiert.
Das Ende gleicht einen finalen Showdown, es war unglaublich packend und nervenaufreibend.

Ich bin jetzt nach dem lesen völlig geflasht.
Ich hoffe das die Autorin noch häufiger in diesem Genre schreiben wird.
Klare und uneingeschränkte Empfehlung.






Mit "Deadly Ever After" ist der Autorin ein nervenaufreibender, spannender und packender Roman gelungen der mich bis zur letzten Seite geflasht hat. Der tolle Schreibstil, authentische Charaktere und eine Handlung die spannend und auch leidenschaftlich ist überzeugten mich auf ganzer Linie.
Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.